Telefonische Kundenbefragung nur nach Einwilligung

Viele Unternehmen folgen dem amerikanischen Beispiel, und kontaktieren Ihre Kunden nach der Ausführung von Dienstelistungen telefonsich, um die Kundenzufriedenhet zu ermitteln.

Das Oberlandesgericht Köln (Az.: 6U 222/12) hat festegestellt, dass diese Anrufe unzulässige Werbeanrufe sein können, wenn dem Unternehmen nicht die Einwilligung für Werbeanrufe vorliegt. Das beklagte Unternehmen hat Revision beim Bundesgerichtshof eingelegt.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben