Großangriff auf Router: DNS-Einstellungen manipuliert

Wie heise.de meldet gibt es Oribleme mit Routern von D-Link, TP-Link und Zyxel.
Bei über 300.000 Routern, die im Privat- oder Büroeinsatz sind, wurden angeblich die DNS-Einstellungen manipuliert. Die Angreifer hätten dadurch jederzeit den Datenverkehr der Geräte umleiten können.
Bei vielen dieser Routern sei durch die offenen WAN-Schnitstelle die Manipulation erfolgt.
Wer einen der manipulierten Router betreibt, könnte schon bald Probleme bekommen: einerseits droht eine Traffic-Manipulation, andererseits besteht die Gefahr, dass man bald so gut wie gar nicht mehr auf das Internet zugreifen kann – nämlich dann, wenn die DNS-Server der Ganoven ihren Dienst einstellen und alle DNS-Abfragen der Router ins Leere laufen.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben